Finanzielles Immunsystem für Ärzte - Teil 2

Wie unser k├Ârpereigener Schutzmechanismus (1.Haut/Schleimh├Ąute, 2.angeborenes Immunsystem, 3.erworbenes Immunsystem), kann man auch im Finanzbereich drei Stufen unterscheiden: Dein Girokonto, Deine R├╝cklagen, Deine Versicherungen.

Falls Du den ersten Teil noch nicht gelesen hast, willst Du vielleicht dort beginnen: Finanzielles Immunsystem Teil 1

Dein Girokonto

Unser K├Ârper kann mit der ├Ąu├čersten Schutzschicht (Haut und Schleimh├Ąute) den Gro├čteil der Angriffe fremder Substanzen abwehren. Und genau das tust Du mit Deinem Girokonto. Wenn Du beim romantischen Abendessen mit zittriger Hand ein Glas umst├Â├čt, bestellst Du einfach ein Neues. Wenn Du bei der Hausparty drei Gl├Ąser zu viel getrunken hast und den Biertisch mit mehreren WMF Salat-Glassch├╝sseln umgeworfen hast, kaufst Du Deinen Freunden eben neue Sch├╝sseln.

Deine R├╝cklagen

Kommen die unerw├╝nschten Eindringlinge an der ersten Stufe vorbei und Dein Girokonto ist gepl├╝ndert, oder einfach nicht voll genug, dann greifst Du auf die zweite Barriere zur├╝ck: Deine R├╝cklagen.

Dieser R├╝cklagentopf ist nicht f├╝r Vergn├╝gungen gedacht, also eben nicht f├╝r den neuen Laptop oder den spontan geplanten Wochenendtrip. Sondern als R├╝ckhalt, wenn die erste Barriere gerissen wurde. Und diese gesondert aufbewahrten Euros darfst Du wirklich nur dann anfassen, wenn ein oder mehrere unerwartete Ereignisse dazu gef├╝hrt haben, dass Du dringend Geld ben├Âtigst. Denn bedienst Du Dich immer mal wieder an Deinen R├╝cklagen, ohne die Kriterien beachtet zu haben, kann es im Worst Case dazu kommen, dass Dein finanzielles Immunsystem nicht greift, sondern die zweite Barriere einfach ├╝berrannt wird und Du als einzige Ma├čnahme den Dispo oder einen teuren Konsumkredit einkaufen musst, um die Misere zu ├╝berwinden. Das wird teuer...

Um den Unterschied zwischen Sparen und Investieren zu verstehen und was Du davon f├╝r Deine R├╝cklagen ben├Âtigst, kannst Du Dir diesen Artikel durchlesen: Grundlagen der Geldanlage.

Deine Versicherungen

Erst in der dritten Stufe verlassen wir den Bereich des Cash-Managements und k├╝mmern uns um ein sorgf├Ąltig durchdachtes System ineinander greifender Versicherungen. Und sp├Ątestens hier schw├Ąchelt der Vergleich mit dem biologischen Immunsystem. W├Ąhrend die ersten beiden Barrieren Potential zum Lernen aufweisen, und zu knapp geplante R├╝cklagen oder ein st├Ąndig leeres Girokonto nach einer Mini-Krise neu aufgebaut werden und gro├čz├╝giger best├╝ckt werden k├Ânnen, ist die dritte Barriere die letzte Bastion. Wir ben├Âtigen Torw├Ąchter, die das ÔÇ×Du kommst hier nicht rein!ÔÇť in einem Tonfall anbringen und umsetzen, dass finanzieller Schaden abgewendet werden kann. Vermutlich ist es jedem bereits klar, aber ich erw├Ąhne es noch mal explizit: Ein derartiges System baust Du nicht ├╝ber Check24 oder eine andere Maschine auf. Das k├Ânnen diese Verkaufsplattformen nicht leisten. Du bestuhlst ein Rock-Konzert auch nicht mit IKEA St├╝hlen oder ersetzt den Bierwagen im Stadion durch Bionade. Das wird nicht funktionieren.

Du brauchst Manufaktur-Arbeit.

Jemand spricht mit Dir, Ihr arbeitet die wesentlichen Risiken heraus und die konzeptionellen ├ťberlegungen werden durch Produktanbieter mit Tarifen gef├╝llt, die Dir ein individuell passendes System erlauben.

Und dieses System w├Ąchst und entwickelt sich mit Dir und Deiner Lebenssituation. Als Studierende wirst Du ein anderes System zusammenstellen, als in den ersten Berufsjahren, kannst aber auf die gelegten Grundlagen zur├╝ck greifen und Dein System erg├Ąnzen und anpassen. Auch wenn Du Familie hast, vielleicht ├╝ber den Kauf einer Immobilie nachdenkst oder Deine Niederlassung planst, bleibt es extrem hilfreich, wenn Du einen Begleiter an Deiner Seite hast, der Dich in all den ├ťberlegungen unterst├╝tzt und die Stufen immer wieder gemeinsam mit Dir durchdenkt, gegebenenfalls anpasst oder umbaut. Ganz wie es in Deine Lebenssituation passt.

Und zwar so, dass Du im Worst-Case nicht schmerzhaft lernen musst, wie es besser gewesen w├Ąre und was man h├Ątte machen k├Ânnen, sondern von Anfang an so, wie Du es f├╝r Deine Lebensplanung brauchst.

Bleibt gut beraten. ­čĹú